Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Ben Becker VERSCHOBEN auf 12.12.2021

12.12.2020 um 19:30 Uhr

Kulturkirche

 

ACHTUNG PROGRAMMÄNDERUNG!

BEN BECKER liest Joseph Roth DER HEILIGE TRINKER

 

Ben Becker ändert aufgrund aller Pandemie-Beschränkungen das Programm für seinen Auftritt am Samstag, den 12. Dezember in der Kulturkirche Neuruppin! Alle bereits für das bisher angekündigte Stück „Affe“ gekauften Tickets behalten Gültigkeit. Weiterhin sind noch wenige Restkarten an allen guten Vorverkaufsstellen und online erhältlich.

 

Theaterhäuser und Regisseure erleben ebenso wie alle Künstlerinnen und Künstler ohnmächtig und unverschuldet die Verbannung der aufgeführten Kunst von der Bühne und so aus unser aller Leben. Der virtuelle Ersatz erwies sich für Publikum und Künstler, wie vermutet, als fader Irrtum. Bis zum Moment eröffnen sich zudem kaum Möglichkeiten für Vorstellungen in großen Sälen oder mit einem größeren Theater-Ensemble.

 

Ben Becker wagt es deshalb allein, auf eigenes Risiko und mit eigenen Mitteln eine Premiere noch für 2020 anzukündigen! Am Samstag, den 12. Dezember 2020 wird Ben Becker in der Kulturkirche Neuruppin in einer von ihm inszenierten Lesung das Kernstück seines Zyklus „IM EXIL“ - den in sich geschlossenen Teil „Die Legende vom heiligen Trinker“ des Autoren Joseph Roth präsentieren.

 

Lesungen mit Ben Becker sind keine Wasserglas-Veranstaltungen, sondern ein Ereignis. Das gilt umso mehr für Beckers Rückkehr auf die Bühne nach dem unfreiwilligen Theater- Exil der Corona-Zeit. Nicht zuletzt aufgrund dieser Erfahrung des Abgeschnittenseins von seinem Publikum, von dem Theater und seiner besonderen Bedeutung hat sich Ben Becker für Texte von und zu dem Exilautor Joseph Roth entschieden.

 

Ben Becker widmet sich dem legendären Exilautor Joseph Roth, der so viele Widersprüche in sich vereint: heiliger Trinker, hoffnungsloser Schnorrer und großzügiger Verschwender, ungarisch-österreichischer Jude und Boheme- Gestalt des Berliner Nachtlebens, abgebrannter Exilant und einer der größten Erzähler des 20. Jahrhunderts. Im Zentrum steht daher nicht nur der geniale Autor, sondern vor allem auch der Mensch Joseph Roth. Ben Becker liest Joseph Roth im Originalton und gibt der unvergesslichen Schlüsselerzählung „Die Legende vom heiligen Trinker“ seine Stimme, einer abgründigen wie berührenden Geschichte aus Roths letzten Jahren im Pariser Exil.

 

Joseph Roth gehört mit seinen mehrfach verfilmten Romanen „Das Spinnennetz“, „Radetzkymarsch“ und „Hiob“ nicht nur zu den bedeutendsten deutschsprachigen Erzählern des 20. Jahrhunderts, er ist selber eine der schillerndsten Figuren seiner Zeit und eine Geschichte für sich. Als österreichischer Jude geboren, als Journalist chronisch pleite, gehört er zu den unvergesslichen Szenegestalten im Nachtleben von Wien und Berlin. Nach der Machtergreifung der Nazis ist er einer der ersten Autoren, deren Bücher verbrannt werden,flieht bereits 1933 und wird eine maßgebliche Stimme der Exilliteratur, gleichzeitig ist und bleibt er immer Trinker, immer hart am Rande des Wahnsinns. Gerade diese Verschmelzung von Literatur und Leben, Biographie und Fiktion, Mensch und Mythos ist es, was Ben Becker an Joseph Roth fasziniert und was er wie kein anderer mit seiner Stimme und seiner Art zu lesen auf der Bühne lebendig werden lässt.

 

Ben Becker, der 1964 in Bremen geborene Schauspieler, prägt seit Jahrzehnten die Filmund Theaterlandschaft. Seine Filmographie ist beeindruckend. Als einem der wenigen unangepassten und unabhängigen Freigeister des Landes passt es zu ihm, dass er immer wieder mit eigenen Inszenierungen und Regiearbeiten sein innovatives und künstlerisches Konzept auf der Bühne weiterverfolgt. Mit seinen Theater-Programmen (Caligula) und Eigeninszenierungen („Berlin Alexanderplatz“, „Die Bibel“, Ich, Judas“) hat er in der Kultur- und Theaterszene Maßstäbe gesetzt.

 

Ben Becker geht auf der Klaviatur der Gefühle auch dorthin, wo es weh tut – und ist dabei dennoch so unterhaltsam, dass sich der Zuschauer gern gefangen nehmen lässt. Er bedient mit seiner Authentizität die Sehnsucht des Publikums nach Inhalt und Substanz. Ben Becker ist unbedingt glaubwürdig mit einer harten und einer weichen Seite, die er auf der Bühne virtuos abruft und in der Öffentlichkeit als Facetten seiner Persönlichkeit offenbart, ohne jede Eitelkeit.

 

Tickets gibt es an allen guten Vorverkaufsstellen und online über www.reservix.de und www.eventim.de. Weitere Informationen erhalten Sie über 03391 355 53 00. Sollten Sie bereits Tickets für das zunächst angekündigte Stück „Affe“ haben und mit der Programmänderung nicht einverstanden sein, bitten wir Sie sich am besten direkt per Mail über mit uns in Verbindung zu setzen.