Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

The HAMBURG BLUES BAND feat. Arthur Brown & Krissy Matthews

05.03.2022 um 20:00 Uhr

Kulturhaus

 

Die Hamburg Blues Band gehört seit 4 Jahrzehnten mit zum Besten, was die europäische Bluesszene zu bieten hat. Zusammen mit „The God Of Hellfire“ Arthur Brown und dem britischen Ausnahmetalent Krissy Matthews an der Gitarre kommen sie am Samstag, den 05. März für ein Konzert in das Kulturhaus Neuruppin.

 

Die Besetzung der Hamburg Blues Band liest sich wie ein „Who is Who“ der europäischen Musikszene. Bereits 1982 gründeten der Hamburger Sänger Gert Lange und der englische Saxophonist Dick Heckstall-Smith im legendären Hamburger Jazzclub Onkel Pö‘s spontan nach einer gemeinsamen Session die Hamburg Blues Band. Dick Heckstall-Smith war für die Hamburger Band der Schlüssel zur britischen Bluesszene und damit das, was Alexis Korner für die Stones und viele andere war. So verwundert es nicht, dass die Band über die Jahre dann auch mit den Stars der Szene auf Tour war. So wurden Jack Bruce, Chris Farlowe, Mike Harrison, Arthur Brown und Gitarrenheroen wie Clem Clempson und Miller Anderson zu Bandmitgliedern. Auch Texter-Legende Pete Brown, der bereits für die Bluesrock-Legende Cream Klassiker wie „White Room“, Swalbr“ oder „Sunshine Of Your Love“ schrieb arbeitet seit vielen Jahren mit der Hamburg Blues Band zusammen und schreibt bis heute die Texte der Band.

 

Der britische Rockmusiker Arthur Brown tauchte bereits Ende der 1960er Jahre auf den internationalen Bühnen auf. Er machte durch exzentrische Vorführungen auf sich aufmerksam, mit einem brennenden Helmen getragen wie eine Krone und Nacktauftritten. Der Song "Fire" mit dem einleitenden psychedelischen Worten „I am the god of hellfire and I bring you Fire“, wurde erstmals im Jahr 1968, damals unter dem Bandnamen „The Crazy World Of Arthur Brown“, veröffentlicht und wird bis heute im Radio gespielt. Der von Pete Townsend Gitarrist von „The Who“ produzierte weltweite Hit erreichte beispielsweise in England und Kanada den Spitzenplatz der Charts, während er in Amerika immerhin die Nr. 2 der US Billboard Charts erreichte. Zu sehen war Arthur Brown nicht nur auf Konzertbühnen sondern auch auf der Leinwand in der Verfilmung der Rockoper Tommy, zusammen mit The Who, Eric Clapton, Tina Turner und Elton John. In den 1970ern brachte Brown drei Alben unter dem Namen Arthur Brown’s Kingdom Come heraus. Später nahm Brown im Laufe der Zeit etliche Soloalben auf. Arthur Brown beherrscht unzählige musikalische Sparten wie Psychedelic Rock, Acoustic und viele andere mehr. „The God of Hellfire” verfügt über eine mehrere Oktaven umfassende Stimme.

 

Das britische Ausnahmetalent Krissy Matthews hat Miller Anderson bei der Hamburg Blues Band als Leadgitarrist abgelöst. Er ist erst 29 Jahre alt, klingt aber wie einer, der schon seit 29 Jahren im Geschäft ist. Krissy Matthews versteht es, den Blues so zu spielen, wie man ihn sonst nur von gestandenen Musikern zu hören bekommt. Namen wie Jimi Hendrix, Muddy Waters, Eric Clapton, Jeff Beck, Johnny Winter, Rory Gallagher oder auch Pete Townsend fallen, wenn von Krissy Matthews die Rede ist. Sie alle sollen Pate für den Gitarren-Stil des jungen Ausnahme Gitarristen gestanden haben und in der Tat ist das Spiel von Matthews alles andere als eindimensional. Mal klingt er frisch und rau, dann wieder schräg und wild. Schon als Dreijähriger stand er zum ersten Mal auf der Bühne, im Alter von acht Jahren bekam er seine erste Gitarre und als Elfjähriger wurde er vom Blues erfasst. Ein Jahr später traf er John Mayall bei einem Auftritt im Rahmen des Notodden Blues Festivals in Norwegen, und der Gottvater des weißen Blues zögerte nicht lange und nahm den Zwölfjährigen mit auf die Bühne. Weitere Highlights waren die denkwürdigen Begegnungen mit Jeff Healey, Joe Bonamassa und B.B. King und seine Tourneen als Vorband für Robben Ford und Walter Trout. Sein neues Album auf Ruf Records, „Pizza Man Blues“, fängt den Moment ein, in dem er während der vergangenen Zeit seinen Unterhalt Pizza-Lieferant verdienen musste. Musikerkollegen, Kritiker sowie Presse sind voll des Lobes.

 

Die Hamburg Blues Band und ihre Gäste stehen für intensiven, clever arrangierten und live umwerfenden Roots-Blues, der Puristen regelmäßig ins mentale Wanken bringt. Denn die Truppe um den oft mit Joe Cocker verglichenen Sänger Gert Lange vermengt brettharten Gitarren-Bluesrock so spielfreudig wie traditionsbewusst mit Soul, Psychedelic, Rhythm & Blues, Boogie und sogar Ausflüge in Jazzgefilde. Auch nach 40 Jahren ist die Hamburg Blues Band immer wieder für Überraschungen gut und präsentiert ihren ganz eigenen Sound fernab jeglicher Klischees. Unter dem Motto „Friends For A LIVEtime VOL.II“ kommt die Hamburg Blues Band mit Freunden und Weggefährten erneut nach Neuruppin. Eine musikalisches Feuerwerk mit echten Typen & Originals.

 

Tickets an allen guten Vorverkaufsstellen und online über www.reservix.de und www.eventim.de. Weitere Informationen über 03391 355 53 00.

 

 

 

 
 

Veranstaltungsort

Kulturhaus